FANDOM


30px-Ära-Sith

Die Techno-Bestien waren ehemals Lebewesen, die durch Sith-Alchemie zu willenlosen Maschinen mutierten. Solch mutierte Cyborgs konnten einen sogenannten Techno-Virus absondern, der andere Lebewesen ebenso zu Techno-Bestien verwandelten.

Entstehung

Die Jedi entwickelten nur wenige, und vor allem nur sehr grobe Machtfähigkeiten im Bezug auf Droiden und Technologie. Im Gegensatz dazu erkannten die Sith schon früh, dass man mit der Macht gewaltigen Einfluss darauf nehmen konnte. So entwickelten sie neben der Technik mechu macture, oder Droiden zerstören, welche auch von den Jedi verwendet wurde, ebenfalls die Technik des mechu-deru, die es ihnen ermöglichte, Maschinen komplett zu kontrollieren, was in höchstem Maße der Sith-Philosophie entsprach. Den Höhepunkt dieser Entwicklung erreichte die Sith-Lady Belia Darzu im Jahre 1250 VSY. Ihr gelang es, jederart Organismus in willenlose Maschinen zu verwandeln. Dies sollte später als mechu-deru vitae bekannt werden. Dazu setzte sie den Techno-Virus ein, der bei Kontakt mit lebender Materie begann, diese zu einer Maschine zu verwandeln. Der Virus suchte dabei als erstes die Nervenbahnen und folgte diesen Entlang, um schnellstmöglich das Gehirn umwandeln zu können. Nach dieser Umwandlung war die Verwandlung zu Techno-Bestien nicht mehr aufzuhalten.

Aussehen

Da Techno-Bestien immer aus Individuen entstanden, waren sie stets verschieden. Allen Techno-Bestien gemein war dabei allerdings eine meist nicht vollständige Umwandlung von lebenden Gewebe in metallische Strukturen. Da der Virus den Wirt stückweise umwandelte, entstanden unregelmäßige und teils löchrige Strukturen. Kurioserweise schien der Techno-Virus bei neuen Wirten immer neue Dinge auszuprobieren. So soll es vorgekommen sein, dass manche Techno-Bestien mehrere Köpfe besassen, oder ihnen Körperteile wuchsen, die der Wirt zuvor nicht besessen hatte. Generell verpasste der Techno-Virus den Wirten eine Klinge und eine Säge als Waffe, mitunter kam es jedoch vor, dass Scheren oder andere Variationen auftraten. Obwohl Darzu den Virus nur für Menschen entwickelte, wirkte er auch bei anderen Lebewesen. So konnte Darzu ihrer Armee unter anderem einen Rancor einverleiben, der weiter mit Geschützen ausgerüstet wurde.

Geschichte

Die Hochzeit der Techno-Bestien war im Sictis Krieg zwischen 1250 und 1230 VSY. In dieser Zeit wurde unter anderem auch ein Jedi vom Techno-Virus infiziert. Jedoch gelang es ihm mithilfe der Macht den Virus soweit einzudämmen, dass er seine Persönlichkeit behalten konnte. So diente er auch nach dem Sictis Krieg noch Jahrzehnte lang und wurde Techno-Bestien Jedi genannt. Belia Darzu baute mit ihren Techno-Bestien ein Reich auf Tython auf, wo sie eine gewaltige Festung errichtete um ihre Forschungen weiter treiben zu können. Nach ihrem Tode tauchten immer wieder einzelne Gruppen von Techno-Bestien auf. Dies fand jedoch ein Ende, als Darth Bane im Jahre 990 VSY in Darzus Festung eindrang, um ihr Holocron in seinen Besitz zu bringen. Dabei vernichtete er, durch seine Orbaliskenpanzerung vor dem Techno-Virus geschützt, die verbleibenden Techno-Bestien. Ohne ihre Meisterin hatten die Techno-Bestien sich um Darzus Holocron geschart, da sie hier noch Überbleibsel von Darzus Macht verspüren konnten. Durch ihre lange Inaktivität, waren die überlebenden Teile ihrer Wirte längst verrottet und sie konnten Bane nicht mit ihrer früheren Effektivität angreifen, sodass die Armee nicht die Gefahr darstellte, wie sie es früher getan hätte.

Quellen