FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith

„Wir haben Onderon erreicht, die frühere Heimstätte des dunklen Jedi Freedon Nadd. Wir werden diesen Ort wie befohlen für unseren Lord, Ulic Qel-Droma, erobern.“
— Mandalore der Unbezähmbare (Quelle)

Die Schlacht von Onderon im Jahr 3996 VSY zählte zu den letzten Schlachten des Großen Sith-Kriegs. Im Auftrag von Ulic Qel-Droma führte Mandalore der Unbezähmbare seine mandalorianischen Kreuzritter in einen Angriff gegen die Bestienreiter unter der Führung von Onderons König Oron Kira, um dessen Zitadelle einzunehmen. Das Vorhaben des Mandalores scheiterte letztendlich, sodass er sich auf den Nachbarmond Dxun zurückziehen musste, wo er wilden Tieren zum Opfer fiel.

Vorgeschichte

Von seinem Kriegsherr Ulic Qel-Droma hatte Mandalore der Unbezähmbare im Vorfeld des Angriffs auf Ossus den Befehl erhalten, mit seinen mandalorianischen Kreuzritter nach Onderon zu reisen, um dort in der Hauptstadt Iziz die königliche Zitadelle von Oron Kira einzunehmen. Onderon galt seit jeher als Brennpunkt dunkler Macht, was nicht zuletzt in der Tatsache begründet war, dass einst der Sith-Lord Freedon Nadd über den Planeten regierte. Demzufolge übte Onderon und dessen Nachbarmond Dxun eine Faszination auf die Sith-Bruderschaft aus, sodass es diesen Planeten einzunehmen galt. Während Mandalore den Angriff auf Onderon befehligte, unternahmen Ulic Qel-Droma und Exar Kun gemeinsam mit einigen Mandalorianern und Massassi-Kriegern eine Reise zur Bibliothekswelt Ossus, um dort wertvolle Artefakte und Dokumente der Jedi zu plündern.

Schlachtverlauf

Nachdem Mandalores Streitkräfte Onderon erreichten, überwanden sie sogleich die hohen Stadtmauern von Iziz, um einen gezielten Anschlag auf Oron Kiras Zitadelle zu verüben. Zufällig erfolgte der Angriff der Mandalorianer gerade in einer Zeit, als sich der Mond Dxun seinem Satelliten derart nahe kam, dass sich die beiden Atmosphären verbanden und die Bestien über diesen temporären Übergang nach Onderon gelangten. Da Oron Kira und seine Männer aufgrund der permanenten Bedrohung durch die von Dxun stammenden Bestien auf der Hut seinen mussten, war sie wenige Augenblicke nach Entdeckung der mandalorianischen Basilisk-Kriegsdroiden kampfbereit. Mit ihren Königsdrachen schwärmten die Bestienreiter aus, um die den Angriff von Mandalore und seinen Streitkräften sofort zu erwidern, während Verstärkung von der Galaktischen Republik bereits von Oron Kiras Leuten angefordert wurde. Trotz der niederen Technologie waren die Bestienreiter den Mandalorianern ebenbürtig, da sie in Onderons kriegerischer Geschichte bereits zahlreiche Luftkämpfe gegen feindliche Eindringlinge bestritten.

Als schließlich die Flotte der Galaktischen Republik unter dem Kommando von Captain Orley Vanicus das Schlachtfeld erreichte, verloren die ohnehin schwer dezimierten Mandalorianer weiter rapide an Widerstandskraft. Allerdings sahen sich die Mandalorianer aufgrund ihres strengen Ehrenkodex weiterhin dazu verpflichtet, den Kampf fortzuführen – sie würden eher den Heldentod sterben, als als sich vor dem Feind zu ergeben und als Verräter abgestempelt zu werden. Schließlich erkannte Mandalore dennoch seine hoffnungslose Lage, sodass er den Rückzug zum Nachbarmond Dxun anordnete, wo er seine Streitmacht neu organisieren wollte. Dabei kam ihnen zugute, dass Onderons Atmosphäre direkt in die seines Mondes überleitete. Die republikanischen Streitkräfte nahmen jedoch die Verfolgung auf, wodurch sie weitere Mandalorianer erwischten und nur wenige den Dschungelmond erreichten. So blieb Mandalore keine Zeit, seine Krieger für einen weiteren Angriff neu zu formieren.

Nachwirkung

Mandalore der Unbezähmbare war einer der wenigen Überlebenden, die Dxun überhaupt lebend erreichten. Allerdings war er mit seinem Kriegsdroiden abgestürzt, sodass er keine Möglichkeit hatte, den Mond wieder zu verlassen. Getrennt von seinen Kreuzrittern schlug sich Mandalore letztendlich alleine durch die dichten Wälder, bis er von einigen wilden Tieren angegriffen, überwältigt und aufgefressen wurde. Seine Maske wurde später von einem weiteren überlebenden Kreuzritter gefunden, der die Tradition der Mandalorianer fortsetzte und sich selbst zum neuen Mand'alor kürte. Als Mandalore der Ultimative sollte er den Kampf gegen die Galaktische Republik in den Mandalorianischen Kriegen fortführen.

Quellen