FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith

Die Schlacht von Kemplex IX ereignete sich im Jahr 3996 VSY im Zuge des Großen Sith-Kriegs. Die Sith-Bruderschaft unter der Führung von Exar Kun und Ulic Qel-Droma inszenierten diesen Konflikt, um zwei ihrer unliebsamsten Mitglieder zu töten – die verräterische Aleema Keto sowie den abtrünnigen Jedi Crado. Gleichzeitig führte die Schlacht zur vollstänidgen Zerstörung der Raumstation Kemplex IX sowie der Entstehung einer aus mehreren Sternexplosionen bestehende Supernova, die in der Folge den Planeten Ossus bedrohte.

Vorgeschichte

Nach ihrem Verrat an Ulic Qel-Droma in der Schlacht von Coruscant plante Aleema Keto gemeinsam mit Mandalore dem Unbezähmbaren, den sie unter ihre Kontrolle zu stellen versuchte, einen Angriff auf die strategisch wichtige Raumstation Kemplex IV im Cron-System. Sie war ein bedeutender Knoten- und Sprungpunkt zu einer Hyperraumroute, die direkt in das Herz der Galaktischen Republik führte. Vor Ulic Qel-Dromas Überraschungsangriff gegen das galaktische Regierungszentrum benutzte dieser Kemplex IV als Ablenkungsmanöver, um die republikanische Hauptflotte vom eigentlichen Angriffsziel wegzulocken, damit er und seine Streitkräfte anschließend Coruscant einnehmen konnten. Aleema glaubte, dass die republikanische Flotte die Station nach Bekanntwerden von Ulics Ablenkungsmanöver unbewacht zurücklassen würde, was sie zu ihrem Vorteil ausnutzen wollte. Zwar erteilte sie Mandalore den Befehl seine Streitkräfte auf die bevorstehende Schlacht vorzubereiten, doch rechnete sie nicht mit dem hingebungsvollen Ehrenkodex der Mandalorianer. Mit der Niederlage in der Schlacht von Kuar schwor Mandalore Ulic die Treue und es widersprach seinem Ehrgefühl, diese Gelübde jemals wieder zu brechen, obgleich sich sein Kriegsherr in republikanischer Gefangenschaft befand. Er setzte alles daran, Ulic zu befreien und so bat er Exar Kun auf Yavin IV um Hilfe, mit dem er schließlich nach Coruscant reiste und dort eine laufende Gerichtsverhandlung von Ulic Qel-Droma störte, um ihn vor einer drohenden Todesstrafe zu retten. Triumphierend kehrten die beiden Sith sowie Mandalore zum Dschungelmond zurück, um den weiteren Verlauf des Sith-Kriegs zu planen.

Während und nach der Befreiung Ulic Qel-Dromas durchstreiften ehemalige Jedi-Schüler die Galaxis, um im Auftrag Exar Kuns ihre Meister zu ermorden. Kun hatte den Verstand der Jedi mithilfe eines Sith-Holocrons benebelt und sie somit auf seine Seite gezogen. Im Zuge dieser hinterhältigen Angriffe kamen insgesamt acht Jedi-Meister ums Leben. Der Angriff auf das Leben von Meister Thon auf Ambria, welcher von dessen ehemaligen Schüler Oss Wilum und dem Cathar Crado durchgeführt werden sollte, scheiterte jedoch. Im Versuch, den Jedi-Meister zu töten, wurde Wilum von Nomi Sunrider gefangen genommen, während Crado eine schwere Verletzung durch seine ehemalige Geliebten namens Sylvar erlitt. Im Gegensatz zu Oss Wilum hatte sich Crado aus freien Stücken und im Besitz seiner vollen geistigen Kräfte Exar Kun angeschlossen, was seinen Verrat aus Sicht der Jedi noch schwerwiegender machte. Nichtsdestotrotz gelang dem verwirrten Cathar die Flucht, woraufhin er Exar Kun aufsuchte und ihm die Nachricht seines Scheiterns überbrachte. Noch immer in der Pflicht des Sith-Lords stehend, bat Crado um eine zweite Chance, die ihm schließlich gewährt wurde. Er sollte gemeinsam mit Aleema Keto einen Angriff auf die Raumstation Kemplex IX anführen. Dabei ließ Exar Kun ihnen die ehre zuteil werden, eine uralte Waffe gegen die republikanische Flotte einsetzen zu dürfen, die einst von Naga Sadow gebaut wurde. Mandalore zeigte sich überrascht, dass Ulic ausgerechnet seiner Verräterin das Kommando dieser Schlacht übergab, während seine mandalorianische Kreuzritter aus dem Angriffsplan ausgeschlossen wurden.

Weder Aleema Keto noch Crado ahnten, dass der Angriff auf die Raumstation lediglich ein Vorwand für einen Verrat gegen sie war. Denn tatsächlich wollten Exar Kun und Ulic ihre früheren Verbündeten in eine tödliche Falle locken – Allema Keto sollte wegen ihres Verrats in der Schlacht von Coruscant und Crado aufgrund seines naiven, törichten und inkompetenten Verhaltens sterben.

Schlachtverlauf

„Naga Sadows Waffen sind so mächtig, dass ich es kaum erwarten kann, sie einzusetzen. Warum beeilen sie sich nicht, uns aufzuspüren?“
— Aleema Keto (Quelle)

Ähnlich wie bei der Schlacht von Coruscant hinkten die Jedi ihrem Feind entscheidende Schritte hinterher, sodass sie auch vom Angriff auf Kemplex IV vollkommen überrascht wurden. Einige Jedi – darunter Dace Diath, Shoaneb Culu, Qrrrl Toq, Cay Qel-Droma, Sylvar, Ood Bnar, Nomi Sunrider und Meister Thon – brachten gerade in der großen Bibliothek auf dem Planeten Ossus ihre Empörung über die Angriff von Jedi-Schüler gegen ihre Meister zum Ausdruck, als Tott Doneeta eine Botschaft über einen Angriff auf Kemplex IX erhielt. Aus Sorge vor einem Ablenkungsmanöver empfahl Meister Thon, lediglich eine dreiköpfige Jedi-Delegation – bestehend aus Dace Diath, Qrrrl Toq und Shoaneb Culu – zur Verteidigung der Raumstation zu entsenden. Thon war der Meinung, es handle sich bei dem Angriff um eine Finte, mit der die Sith die Jedi von Ossus abzulenken versuchten, um den Archivplaneten anschließend plündern zu können.

Cron-Supernova

Die Supernova breitet sich aus.

Unterdessen hatten Aleema Keto und Crado an Bord des ehemaligen Kommandoschiffs von Naga Sadow die Raumstation Kemplex IV gestürmt und nahezu vollständig zerstört. Zu Aleemas Missfallen verlief die Eroberung der Station ohne jeglichen Widerstand, der den Einsatz von Naga Sadwos Waffe gerechtfertigt hätte. Aus diesem Grund navigierten Aleema und Crado eine Zeit lang im Cron-Sternenhaufen umher, um auf die Ankunft republikanischer Streitkräfte zu warten – ungeachtet davon, dass sie sich inmitten einer dichten Ansammlung von insgesamt zehn Sternen befand. Als Aleema schließlich die drei herannahenden Jedi-Kreuzer von Dace Diath, Qrrrl Toq und Shoaneb Culu entdeckte, setzte sie die Energie ihrer historischen Superwaffe frei und löste somit eine vernichtende Kettenreaktion aus. Mit dem Einsatz von Naga Sadows uralter Waffe hatte sie die zerstörerischen Kräfte ihrer umliegenden Sterne angezapft, die jedoch der Macht nicht standhalten konnte, bis Aleemas Sith-Technik schließlich das Zentrum einer der zehn Sterne aufriss. Die daraus resultierende Druckwelle und die Explosion des radioaktiven Kerns riss nicht nur die drei Jedi-Ritter sondern auch Aleema und Crado in den Tod. Die stellare Energie brachte schließlich auch die benachbarten Sterne zum Zerbersten, sodass sich der gesamte Sternhaufen innerhalb kürzester Zeit unter Mitwirkung gewaltiger Kräfte in eine Reihe Supernovae verwandelte, die sich geradewegs ihren Weg durch den interstellaren Raum bahnten und unmittelbar die Bibliothekswelt Ossus bedrohten.

Nachwirkung

Jedi Evakuierung Ossus

Verzweifelt versuchen die Jedi, ihre Artefakte und Dokumente zu retten.

„Ja... jetzt wird ihnen nichts anderes übrig bleiben, als Ossus zu evakuieren. Wenn die Große Bibliothek dann schutzlos ist, werden wir alle ihre wertvollen Geheimnisse entreißen!“
— Exar Kun (Quelle)

Obwohl die Schlacht von Kemplex IV eines der mächtigsten Mitglieder der Sith-Bruderschaft, Aleema Keto, das Leben kostete, zählte dieses Opfer ebenso zu Exar Kuns und Ulic Qel-Dromas Schlachtplan wie die daraus entstehende Cron-Supernova, welche sogar mehrere Sternexplosionen in sich vereinte. Die Regentin des Kaiserin-Teta-Systems und Anführerin des Krath-Geheimbundes hatte sich mit ihrem Verrat an Ulic in der Schlacht von Coruscant zu einem Risikofaktor innerhalb der Sith-Bruderschaft entwickelt, weshalb sie letztendlich mit ihren eigenen intriganten Mitteln geschlagen werden musste. Mit den Supernovae, in deren Wirkungsbereich sich speziell der nahe gelegene Planet Ossus befand, sorgten die Sith für Panik auf der Bibliothekswelt. Aufgrund der heranrauschenden Supernovae waren die Jedi gezwungen, den Planeten innerhalb weniger Stunden zu evakuieren. Die Sith wussten, dass die Jedi niemals alle Artefakte und Dokumente abtransportieren könnten und so würden sie und ihre Anhänger im Chaos ihr Wissen um die Macht erweitern, um die Galaxis in noch größere Gefahr zu bringen.

Quellen