FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith

Die Schlacht von Foerost fand ihm Jahr 3996 VSY zur Zeit des Großen Sith-Kriegs im Orbit des Planeten Foerost. Dabei handelte es sich um einen gezielten Angriff von Ulic Qel-Droma und seines mandalorianischen Verbündeten, Mandalore dem Unbezähmbaren, auf die orbitalen Schiffswerften der Galaktischen Republik. In einem Blitzangriff überfiel Ulics Streitmacht die republikanischen Werftarbeiter, sodass er sich letztendlich einer großen Zahl von neu fertiggestellten Kampfschiffen der Republik bemächtigen konnte.

Vorgeschichte

Die abtrünnigen Jedi Ulic Qel-Droma und Exar Kun hatten sich mit dem Ziel zusammengeschlossen, ein neues Zeitalter der Sith einzuläuten und jenes Sith-Imperium wieder auferstehen zu lassen, welches 5000 VSY mit dem Großen Hyperraumkrieg zerschlagen wurde. Dazu initiierten sie einen Krieg galaktischen Ausmaßes, um allmählich die Galaktische Republik zu erobern. Während Ulic Qel-Droma versuchte, eine militärische Streitmacht für einen bevorstehenden Eroberungsfeldzug um sich zu scharen, hatte sich Exar Kun der Aufgabe angenommen, willensschwache Jedi auf seine Seite zu ziehen und sie mithilfe eines Sith-Holocrons von den Künsten der Dunklen Seite der Macht zu überzeugen. Mit der Schlacht von Kuar war es Ulic Qel-Droma gelungen, Mandalore den Unbezähmbaren, Anführer der mandalorianischen Kreuzritter, in einem Zweikampf zu besiegen und sich somit zum Oberbefehlshaber der mandalorianischen Streitkräfte zu küren. Mit deren Kampfeslust und deren fortschrittliche Kampftechniken sowie der Sith-Alchemie seiner geliebten Aleema Keto sah sich Ulic Qel-Droma dazu in der Lage, die orbitalen Schiffswerften des Planeten Foerost anzugreifen, um sich eines Teils der republikanischen Flotte habhaft zu machen.

Die orbitalen Schiffswerften von Foerost galten zu ihrer Zeit zu den ältesten und erfolgreichsten Schiffsbauer und -lieferanten der Galaktischen Republik. Das Rohmaterial für ihre Raumschiffe bezogen die Konstrukteure von dem unbewohnten Planeten, sodass über mehrere Jahrhunderte hinweg ein stetiger Strom von fortschrittlichen Kriegsschiffen für die Republik entstand.

Schlachtverlauf

„Gute Arbeit. Wir brauchen alle diese Truppen und Schiffe, um meine Pläne auszuführen. Bring noch mehr Schiff in deine Gewalt, während ich meine Jedis trainiere.“
— Exar Kun zu Ulic Qel-Droma (Quelle)
Kreuzritter-Überfall

Mandalorianische Kreuzritter stürmen die Raumstation.

Mithilfe der Sith-Alchemie von Aleema Keto ließ Ulic Qel-Droma ein imaginäres Schiff der orbitalen Schiffswerften von Foerost, die so genannte Golthars Himmel erschaffen, damit er sich von den Wachposten der Werft unbemerkt der Raumstation nähern konnte. Die Wachleute ahnten nicht, dass sich im Inneren der illusionären Golthars Himmel eine Flotte von tetanischen Angriffsschiffen der Supremacy-Klasse befand, die Heerscharen von Krath-Soldaten, mandalorianischen Kreuzrittern und Basilisk-Kriegsdroiden transportierten. Auf diese Weise näherte sich Ulic Qel-Droma der Plattform Sieben bei Tower Bravo, wo er zunächst ein Inspektion seines Schiffes anforderte, ehe Aleema Keto die Illusion auflöste und Ulic mit seinem Überraschungsangriff begann. Gezielt und systematisch vorgehend, stürmten die Krath-Soldaten und die mandalorianischen Kreuzritter die Kontroll- und Arbeitsdecks der Raumstation, während Chaos-Jäger in selbstmörderischen Angriffen die Verteidigungsstationen ausschalteten. Innerhalb kürzester Zeit war die Werft geentert und zahlreiche Mitarbeiter und Wachleute wurden getötet oder gefangen genommen.

Anschließend erhielt Ulic Qel-Droma von den Werftarbeitern die Betriebcodes für die bereits fertiggestellten republikanischen Schlachtschiffe. Nun besaß er mit den Krath und den Mandalorianern nicht nur zwei komplette Armeen, sondern konnte sich mit seiner neuesten Errungenschaft auch dreihundert Schlachtschiffe bemächtigen.

Nachwirkung

Foerost-Werft zerstört

Die zerstörten Werften von Foerost.

Im Anschluss an die Kampfhandlungen nahm Ulic Qel-Droma Kontakt mit Exar Kun auf, der sich zufrieden mit Ulics Erfolgen zeigte und ihn anstiftete, weitere Truppen in seine Gewalt zu bringen. Ulic war jedoch der Meinung, dass er bereits eine ausreichende Streitmacht besäße, um sich des galaktischen Regierungszentrums auf dem Planeten Coruscant annehmen zu können. Exar Kun riet jedoch von einem verschnellen Zugriff ab und empfahl stattdessen, die Armeen zunächst behutsam aufzubauen, um dann mit gemeinsamer Kraft zuzuschlagen. Mandalore der Unbezähmbare schloss sich dem Plan seines Kriegsherrn an und gab Exar Kun zu verstehen, dass die Mandalorianer die besten Kämpfer der Galaxis seien und sie nicht auf ein paar Jedi warten müssten, um Coruscant zu erobern. Nach wie vor zweifelte Kun am Erfolg eines sofortigen Angriffs, doch ließ er Ulic gewähren.

Die orbitale Schiffswerft von Foerost war nach diesem Überraschungsangriff von Captain Orley Vanicus, der einem Notrufsignal gefolgt war, in einem desaströsen Zustand vorgefunden worden. Funktionsfähige Schiffe wurden gestohlen, die Anlage zerstört und Werftarbeiter trieben leblos im Weltraum umher. Eine anschließende Durchsuchung der Logbücher und der Sicherheitssysteme ließ die republikanischen Offiziere jedoch fündig werden. Sie entdeckten eine Hologramm-Aufzeichnung eines Gesprächs von Ulic Qel-Droma, den Vanicus noch von der Schlacht von Koros Major kannte. Ulic sprach von einem nächsten Überraschungsangriff gegen die strategisch wichtige Raumstation Kemplex IX, woraufhin Vanicus einen Bericht nach Coruscant sandte und für die Verteidigung der Station sorgte.

Quellen