FANDOM


30px-Ära-NeuJedi

Die Schlacht von Bilbringi war der Versuch der Galaktischen Allianz im Jahr 28 NSY das Bilbringi-System von den Yuuzhan-Vong zurückzuerobern. Diese Operation unter dem Codenamen Trinity scheiterte jedoch, da das HoloNetz zusammenbrach. Die Galaktische Allianz musste schwere Verluste hinnehmen, konnte die totale Niederlage aber durch die Flucht einiger Schiffe verhindern.

Vorgeschichte

Nachdem Großadmiral Pellaeon den Yuuzhan Vong in der Schlacht von Esfandia eine blutige Nase versetzte, startete General Antilles mit dem älteren General Bel Iblis einen Angriff auf Duro. Obwohl einige Duros in der Annahme, Wedge sei gekommen, um ihre Heimat zurückzuerobern, ihr Leben opferten, wurde derweil Fondor zurückerobert. Die Werften würden innerhalb von sechs Monaten wieder produzieren und Admiral Sovv schlug nun, da Yag'Dhul und Thyferra sicher waren, einen Angriff auf Bilbringi vor, bei dem das Galaktische Imperium mit der Allianz zusammenarbeiten würden. Trotz der Bedenken von General Bel Iblis war der Angriff beschlossene Sache und die Details wurden geplant.

Verlauf

Als erste Kampfgruppe sprang Kampfgruppe Alpha unter dem Kommando von Wedge Antilles in das System. Seine Aufgabe war es zunächst, die Lage im System zu überprüfen und dann die Kampfgruppen Beta unter Pellaeon und Gamma unter Kre'fey in das System zu rufen. Als Wedge Bilbringi erreichte, fand er alles wie erwartet vor: Die Werften waren weitestgehend vernichtet und die Yuuzhan Vong hatten ihre eigenen Schiffszuchten eingerichtet. Auch die Flotte der Yuuzhan Vong hatte die vermutete Stärke. Wedge flog zunächst auf die Flotte der Yuuzhan Vong zu, um ihre Reaktion abzuwarten, bevor er die anderen Kampfgruppen in das System rief. Die Yuuzhan Vong teilten sich in zwei Gruppen auf, in denen jeweils ein Abfangkreuzer war. Eine der beiden positionierte sich mit einem Mikrosprung hinter Wedge, um ihn an einem Rückzug aus dem System zu hindern. Als Wedge daraufhin seine Verstärkung anfordern wollte, war dies nicht möglich, da das Holo-Netz von den Yuuzhan Vong zerstört worden war.

Wedge sah sofort, dass er gegen die überlegene Streitmacht keine Chance hatte und kehrte um, damit er die kleinere Kampfgruppe hinter ihm angreifen konnte, um sich so eine Flucht zu ermöglichen. Bevor er in Waffenreichweite kam, sprang ein Großteil der Yuuzhan Vong in den Hyperraum, da sie wahrscheinlich einen Trick wie bei Duro vermuteten; dies glich das Kräfteverhältnis fast aus. Wedge beschloss, ein weiteres mal zu wenden, um die nun nicht mehr stark überlegene innere Kampfgruppe der Yuuzhan Vong anzugreifen. Kurz vor Waffenreichweite bremsten die Kampfgruppen beider Parteien bis zum fast vollständigen Stillstand ab. In diese Pause schickten die Yuuzhan Vong einige Korallenskipper aus, die Grutchins transportierten. Diese beschleunigten mit einer Solo-Schleuder auf das Doppelte ihrer normalen Geschwindigkeit und jagten ins Herz von Wedges Kampfgruppe. Sie warfen ihre Grutchins auf die großen Schiffe zu. Da die Grutchins mittlerweile so verändert worden waren, dass sie einer Elektrisierung des Rumpfes stand halten konnten, musste man sie anders entfernen. Zuerst wurde überlegt, 0-G-Soldaten auf die Hülle zu schicken, die die Grutchins mit Blastern abschießen könnten, aber Wedge entschloss sich, die Zwillingssonnenstaffel zu schicken, um die Grutchins mit ihren Triebwerkausstößen zu verbrennen. Als das geschehen war, beschleunigten die Großkampfschiffe wieder und eröffneten kurz darauf das Feuer.

Leutnant Cel entdeckte plötzlich eine Golan II am Rande des Systems. Diese Station war die vierte ihrer Art, noch aus Thrawns Zeiten, da sie aber getarnt war, hatte man sie lange Zeit nicht entdeckt. Kurz vor der Eroberung von Bilbringi durch die Yuuzhan Vong hatten Piraten sie entdeckt und wollten sie verkaufen, allerdings wurde ihr Transporter von den Invasoren zerstört und mit ihm der Motivator für den Hyperantrieb, den sie auf der Station installieren wollten. So mussten sie sich wieder tarnen und warten. Als die Flotte der Allianz kam, sahen sie ihre Chance zur Flucht aus dem System und senkten den Tarnschild. Wedge schickte die Zwillingssonnen um die Station zu überprüfen und betriebsbereit zu machen. Ein Teil von ihnen flog zu Kre'fey und informierte ihn über die Situation; Jag Fel wurde diese Aufgabe zugewiesen. Jaina Solo flog selbst in die Golan II, wo sie zunächst freundlich empfangen wurde. Wenig später zeigten die Piraten aber ihr wahres Gesicht und nahmen sie gefangen, genau wie den Rest ihrer Staffel, um aus den Motivatoren der X-Flügler einen für die Station zu bauen.

Währenddessen hatte Wedge am eigentlichen Kampfschauplatz die rechte Flanke der Yuuzhan Vong beinahe vollständig zerstört. Zunächst sah es gut für ihn aus, aber überraschend kehrten die Schiffe zurück, die das System zu Anfang verlassen hatten. Der Kampf wurde für Wedge zunehmend aussichtsloser, nach kurzer Zeit wurde die Memory of Ithor zerstört. Auch die Mon Mothma war bereits schwer beschädigt.

Am Rand des Systems kam Han Solo, den das Oberkommando auf Mon Calamari als Kurier geschickt hatte, zusammen mit drei TIE-Jagdbombern an. Einen der Jagdbomber flog Captain Mynar Devis. Sie griffen eins der Abfangschiffe an, das sie aber nicht zerstören konnten, obwohl Devis das Schiff rammte. Jaina Solo beeinflusste derweil Erli Prann, den Piratenkommandanten auf der Golan, so, dass er nicht aus dem System heraus sprang, sondern direkt neben den Abfangkreuzer der Yuuzhan Vong. So war er gezwungen gegen das Abfangschiff zu kämpfen. Als es zerstört war, konnte die Flotte der Allianz fliehen.

Quellen