FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Legacy30px-Ära-Real

Leviathan ist die erste Comicgeschichte von Legacy VI – Visionen der Dunklen Seite, dem 52. Sonderband von Panini Comics aus der Legacy-Comicreihe. Der Comic wurde von John Ostrander geschrieben und von Omar Francia gezeichnet. Er erzählt von den Geschehnissen rund ein Jahrhundert nach den Ereignissen der Romanreihe Das Erbe der Jedi-Ritter (137 NSY).

Handlung

Nachdem der Sith-Lord Darth Krayt die Auslöschung der Mon Calamari befahl, hat sich eine Gruppe von Mon Calamari in die Tiefen ihres Heimatplaneten Dac zurückgezogen – in der Hoffnung, sich dort der Vergeltung der Sith entziehen zu können. Jedoch werden die Flüchtlinge von imperialen Shark-Unterseejägern und deren mobile Acklay-Kampffestung Sea Lion angegriffen. Die Mon Calamari scheinen dem Angriff schutzlos ausgeliefert, bis ihnen die widerständischen Mon-Calamari-Ranger unter der Leitung von Tanquar und der Unterstützung durch den Imperialen Ritter Treis Sinde zu Hilfe eilen. Während sich Tanquar und seine Ranger um die Shark-Jäger des Shark Squadrons kümmern, attackiert Treis Sinde das gerade aus der Sea Lion ausschwärmende Alpha Squadron. Im Anschluss daran infiltriert er die Acklay-Kampffestung, wo er schließlich von seinem früheren Kameraden, den Chefmechaniker Bor Alsek, gestellt wird. Treis Sinde sieht sich gezwungen, Alsek zu töten, da dessen Loyalität dem Thronräuber Darth Krayt gilt und er sich davon nicht abbringen lässt. Die Explosion der Treibstofftanks, die durch Treis Sindes Wirken ausgelöst wurde, führt zu schweren Beschädigungen am Kampfflugdeck der Sea Sion, sodass Commander Sturves nichts anderes übrig bleibt, als den Rückzug anzuordnen.

Zunächst scheint die Gefahr, die von den imperialen Einheiten ausgeht, abgewehrt, doch Treis Sinde erwartet einen baldigen Konterangriff, sobald die Acklay-Kampffestung repariert wurde. Aus diesem Grund rät er den Flüchtlingen sich zur Teufelsklamm zu begeben und sich dort zurückzuziehen, obwohl sie im Inneren dieser Schlucht auf die gefährlichen Teufelskalmare stoßen könnten.

Einige Kilometer von der Grotte der Ranger entfernt, befindet sich ein imperiales Vernichtungslager, wo Mon Calamari festgehalten werden. Dort unterhalten sich der Sith Darth Azard und der Sith-Wissenschaftler Vul Isen über eine effiziente Möglichkeit, um die Mon Calamari im Vernichtungslager, die Flüchtlinge sowie die Widerstandsgruppe zu eliminieren. Die Rede ist von einem Meeresleviathan, den sie mithilfe der Macht aufwecken und kontrollieren. Mithilfe der zapfenartigen Blasen auf dem Rücken des Seeungeheuers saugt der Leviathan die Lebensenergie aus seinen Opfern und nimmt gleichzeitig deren Intelligenz auf. Während eines Patrouillenfluges stoßen Shonmai und Adriphar zufällig auf den Leviathan. Während Adriphar dem Ungeheuer zum Opfer fällt, kann Shonmai entkommen und ihre Kameraden vor der drohenden Gefahr warnen. Treis Sinde ruft zur Flucht der Ranger auf, wobei er für das größere Wohl der Mon-Calamari-Bevölkerung, in Kauf nimmt, dass die kleine Flüchtlingsgruppe dem Leviathan zum Opfer fällt. Tanquar lehnt dies jedoch entschieden ab, was Treis Sinde akzeptiert und daraufhin einen neuen Plan schmiedet. Er schickt die Ranger los, um mithilfe der Krakana-Jäger den AT-AT-Schwimmer von Darth Azard anzugreifen, während Treis Sinde die Macht einsetzt, um die Teufelskalmare zu zähmen und unter seine Kontrolle zu bringen. Als ihm dies gelingt, können sich die Flüchtlinge in die nun sichere Teufelsklamm zurückziehen. Die zahlreichen Teufelskalmare greifen den Leviathan an und können diesen schließlich mit ihren Kraken in die Tiefen einer Felsspalte ziehen. Bei den Rangers hat sich Shonmai geopfert, um den AT-AT-Schwimmer schwer zu beschädigen, was Darth Azard und Vul Isen letztendlich zum Rückzug zwingt.

Später wird Treis Sinde wiederholt von Imperator Roan Fel kontaktiert. Sinde wird nachdrücklich aufgefordert, sich bei der nächst bietenden Gelegenheit zurück nach Bastion zu begeben, um dort angehende Imperiale Ritter auszubilden.

Dramatis personae

Literaturangaben